Herz und Kreislauf beim Joggen

Laufen hat einen positiven Effekt auf Herz und Kreislauf, denn um eine ausreichende Sauerstoffzufuhr beim Joggen zu gewährleisten, steigen Herzschlag und Atemfrequenz an. Die Leistungsfähigkeit erhöht sich und der Sauerstoffaustausch in der Lunge wird effektiver. Dabei entscheidet auch hier die Regelmäßigkeit des Trainings über den Erfolg.

Zu unregelmäßiges Training führt dazu, dass der Körper sich nicht dauerhaft auf eine erhöhte Leistungsfähigkeit einstellen kann, vielmehr fällt der Körper durch ständige Pausen in den Ausgangszustand zurück. Der Trainingseffekt ist gleich Null.

Joggen Herzfrequenz

Joggen trainiert das Herz-Kreislauf-System

In einem trainierten Körper transportiert die Lunge mehr Sauerstoff zum Herz. Bei langfristigem, intensiveren Training kann sich sogar das Herzvolumen vergrößern und die Zahl der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind, nimmt ebenfalls zu. Dieser positive Trainingseffekt macht sich im ganzen Körper bemerkbar: das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt, insgesamt fühlt man sich aufmerksamer und vitaler.

Überdies ist die Größe des Herzens auch entscheidend: Ein größeres Herz kann stärkere Leistungen mit weniger „Kraftaufwand“ erbringen – die Verschleißerscheinungen sind daher weitaus geringer als bei einem kleineren Herz. Zudem ist der Ruhepuls bei kleineren Herzen geringer: Ein Herz, das 600 ml groß ist, ermöglicht einen Ruhepuls von 70 Schlägen pro Minute, ein doppelt so großes Herz verringert den Ruhepuls um 30 Schläge pro Minute. Es braucht einfach weniger Schläge zum Transportieren des Blutes.

Körperliche Aktivität vermindert das Risiko, an Herz- und Kreislaufleiden zu erkranken. Im Fettstoffwechsel sinkt der Anteil an Cholesterin, das mit verantwortlich für Herz- und Kreislauferkrankungen ist. Dadurch, dass sich Venen und Gefäße beim Laufen zusammenziehen und entspannen müssen, wird auch der Arterienverkalkung durch die Bewegung vorgebeugt.

Weitere Tipps und Tricks zu Joggen und Ernährung:

Trinken beim Joggen

Wie bei allen Sportarten ist auch beim Joggen das Trinken wichtig. Natürlich sollten Sie auch ohne Sport täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn Sie Sport treiben, erhöht sich der Bedarf an Flüssigkeit jedoch, besonders im Sommer. Doch …

Was essen Ausdauersportler?

Hobbyläufer benötigen im Grunde keine besondere Sporternährung. Solange man gesund und abwechslungsreich isst, sollten alle wichtigen Nährstoffe den Weg in den Körper finden. Allerdings gibt es dennoch einige Dinge, die man beachten sollte, um noch besser und erfolgreicher laufen zu …

Nüchtern laufen?

Immer wieder liest man, dass Läufer mehr Fett verbrennen, wenn sie morgens auf nüchternen Magen loslaufen. Das stimmt nur bedingt. Im Körper gibt es zwei Speicher von Glykogen (Speicherform der Kohlenhydrate): Der Leberglykogenspiegel sinkt in der Regel über Nacht …

Nahrungsergänzungsmittel

Neben der Basisernährung, die aus Flüssigkeit, Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen sowie Mengen- und Spurenelementen besteht, gibt es Nahrungsergänzungsmittel, auch Supplements genannt. Diese beeinflussen Prozesse im Körper und sind für Läufer durchaus sinnvoll. Allerdings sollte man die Supplements nicht planlos einsetzen. …

Gewicht durch Joggen verlieren

Grundsätzlich kann man durch Joggen Gewicht verlieren. Denn Laufen verbrennt Fettreserven. Sie werden also – vorausgesetzt Sie verbrennen am Tag mehr Kalorien als Sie zu sich nehmen – überflüssige Pfunde loswerden. Der Knackpunkt ist aber weniger die Fettverbrennung durch die …

Richtig joggen für die Fettverbrennung

Dass sich Ausdauersport wie Laufen zum Abnehmen eignet, ist den meisten Menschen bekannt und hinreichend wissenschaftlich bewiesen. Doch immer wieder liest und hört man verschiedene Meinungen darüber, wie man denn nun joggen muss, um den Fettstoffwechsel effektiv in Ganz zu …

Abnehmen durch Fettverbrennung

Sinnvolles Abnehmen funktioniert nur, wenn Sie Ihren Körperfett-Anteil verringern. Aber ist Abnehmen nicht in jedem Fall sinnvoll? Nein, denn Ihr Körper benötigt Fettreserven in Maßen zum Überleben. Und wer zu wenig ist, greift auf Dauer nicht seine Fettreserven, sondern die …

Ernährung vor und nach dem Wettkampf

Um bei einem Wettkampf die bestmögliche Leistung zu erbringen, ist nicht nur das Training in den Wochen zuvor wichtig, sondern auch die Ernährung vor dem Wettkampf. Entscheidend ist zum Beispiel eine gute Glykogeneinlagerung, das heißt eine ausreichende Kohlenhydratspeicherung in Muskeln …

Welche Ernährung beim Joggen?

Neben der Frage, was Sportler generell essen und trinken sollten, ist auch die Ernährung kurz vor, während und nach dem Training wichtig. Denn wer zuviel oder das Falsche zu sich nimmt, wird beim Joggen Probleme bekommen. Wir gehen davon aus, …