Was kostet der Laufsport?

Im Vergleich zu anderen Sportarten ist Laufen eine günstige Möglichkeit, Sport zu treiben. Sie müssen weder einem Verein beitreten, noch teures Equipement kaufen. Natürlich ist Funktionsbekleidung besser als ein Baumwoll-Shirt, aber auch mit dem können Sie laufen gehen. Joggen kann man überall – im Wald, direkt vor der Haustür, im Urlaub. Laufbänder für daheim oder ein Vertrag im Fitnessstudio sind Luxus, den Sie sich leisten können, aber nicht müssen.

Laufschuhe

Gute Laufschuhe kosten ca. 100 Euro

Wenn Sie nicht im Verein, sondern alleine laufen und dafür den naheliegenden Wald oder Park nutzen, kostet Sie das Joggen – bis auf die Anschaffung von Laufbekleidung und Laufschuhen – gar nichts. Nur ein Stündchen Zeit am Tag und das zwei- bis dreimal pro Woche. Gerade bei Laufschuhen lohnt es sich, ein wenig mehr auszugeben als für Sportschuhe vom Discounter. Denn billige Laufschuhe sind nicht nur nach kurzer Zeit kaputt, sondern können auch zu Verletzungen führen.

Sie sollten mit etwa 100 Euro für ein Paar Laufschuhe rechnen. Sparen Sie nicht am Laufschuh, denn damit sparen Sie am falschen Ende! Das Tragen des falschen Schuhs kann von Fußfehlstellungen und Knieproblemen bis hin zu Rücken- und Wirbelsäulenbeschwerden führen. Fast alle Menschen haben Fehlhaltungen, die durch die richtigen Laufschuhe beim Joggen ausgeglichen werden. Wer das nicht tut, belastet Sehnen, Bänder und Gelenke falsch. Machen Sie eine Laufbandanalyse beim Fachhändler und lassen Sie sich beraten. Dann werden Sie Ihre Laufschuhe lange auf Ihren Trainingswegen begleiten werden.

Teure Laufkleidung von Markenherstellern sind gerade für Laufanfänger nicht zwingend notwendig. Inzwischen gibt es auch funktionale Laufbekleidung für wenig Geld, vor allem im Schlussverkauf oder im Internet. Wichtig ist vielmehr die Anschaffung einer Pulsuhr, damit Sie ihr Training sinnvoll und Ihrem Trainingsstand angemessen gestalten können. Diese bekommen Sie ab ca. 30 Euro. Rechnen Sie mit ca. 250 bis 300 Euro für eine komplette Laufausrüstung. Ab und an werden Sie ein Teil davon ersetzen, aber alles in allem lange damit auskommen.

Weitere Tipps und Tricks zu Laufbekleidung und Zubehör:

Laufbekleidung Winter

Im Winter benötigen Sie mehr Laufbekleidung als im Sommer, denn Sie müssen sich gegen die Kälte schützen. Zudem kann es nass werden – auch darauf sollten Sie vorbereitet sein, denn Kälte und Nässe in Kombination können bei falscher Bekleidung schnell …

Laufbekleidung Herbst und Frühling

Im Herbst werden die Tage kürzer, die Sonne scheint seltener und es regnet öfter. Der Sommer ist vorbei, aber als Läufer darf man sich trotzdem weiter farbenfroh kleiden. Nur die Art der Kleidung unterscheidet sich von der im Sommer. Das …

Laufbekleidung Sommer

Für viele Läufer ist der Sommer die schönste Jahreszeit zum Trainieren. Das liegt nicht nur am Wetter, sondern auch an der farbenfrohen Laufbekleidung für den Sommer. Während man sich im Winter mit Jacken, langen Hosen und Mützen verhüllt, sind im …

Sport-BHs

Für Frauen gehört der Sport-BH zu den wichtigsten Kleidungsstücken beim Laufen. Schon die Tennisspielerin Anna Kournikova hat uns in der Werbung beigebracht: „Only the ball should bounce“. So sollte es auch beim Joggen sein, denn beim Laufen bewegt sich der …

Welche Pulsuhr zum Laufen?

Viele Jogger laufen mit einer Pulsuhr. Denn die meisten Trainingspläne geben die Intensität der Laufeinheiten mit Herzfrequenzbereichen an. So finden z. B. Schwellen-/Tempoläufe bei 80 bis 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz statt. Es gibt eine große Auswahl an Pulsmessern auf …

Welche Laufschuhe zum Joggen?

Geeignete Laufschuhe sind das Erste, worum Sie sich kümmern sollten, wenn Sie mit dem Hobby Laufen beginnen. Das Angebot an Laufschuhen ist riesig, denn jährlich werden zahlreiche neue Modelle auf den Markt gebracht. Sie sollten vor allem nicht am Preis …

Welche Kleidung beim Joggen?

Im Prinzip ist die Frage nach der richtigen Kleidung beim Laufen schnell beantwortet: Es gibt sie nicht. Jede Kleidung eignet sich zum Joggen. Schließlich geht es um das Sporttreiben und nicht darum, dabei gut auszusehen. Wobei letzteres natürlich ein positiver …